Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher.

Deutsch
English

Vision & Entstehung

Die Vision: Berlins schönste Fußgängerzone

2018 hat die HGHI den Grundstein für die Revitalisierung der seit 1972 bestehenden, 250 Meter langen Fußgängerzone Gorkistraße und der Markthalle gelegt.

Uns fasziniert die Idee, die Gorkistraße als urbane Einkaufsstraße völlig neu zu definieren und den in die Jahre gekommenen Standort neu zu beleben. Unser Anspruch ist es, Berlins schönste Fußgängerzone zu schaffen, die sich gegen jedes etablierte Einkaufzentrum behaupten kann“, sagt Harald Gerome Huth, Inhaber und Geschäftsführer der HGHI Holding GmbH.

Über das Projekt

Das Projekt ist bundesweit einer der ersten zentralen Refurbishments einer kompletten Einkaufsstraße. Die Revitalisierungspläne beinhalten eine grundlegend neu gestaltete Shopping- und Erlebniswelt mit der Vergrößerung der Einzelhandels- und Büroflächen. Das Herzstück der neuen Fußgängerzone ist eine vollständig neu gestaltete Natursteinfassade samt Fassadenrelief, welche zum einen an die vorhandene Bausubstanz angebaut, zum anderen als Neukonstruktion errichtet wird.

Bezeichnend für die Fußgängerzone ist die optimale Anbindung an wichtige Verkehrsknotenpunkte. So bietet der von der Fußgängerzone fußläufig erreichbare S-Bahnhof Tegel eine schnelle Verbindung zum Zoologischen Garten, Hauptbahnhof und Potsdamer Platz. Dazu besteht durch die Autobahn A111 eine direkte Anbindung an das Stadtzentrum. Der Standort beeindruckt auch mit einer Mischung aus grüner Natur und urbanem Zentrum. Unweit von der Gorkistraße befinden sich mit dem Tegeler See und Tegeler Forst attraktive Naherholungsgebiete, die zum Verweilen einladen.

36.000 qm Einzelhandelsfläche


100 Shops & Marken


28.000 qm Büroflächen


Markthalle mit rund 30 Ständen


320 PKW- und 200 Fahrrad-Stellplätze

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Projektentwicklung ist die Neugestaltung der traditionsreichen Markthalle, die auf eine 100-jährige Geschichte zurückblickt.

Die Wahrung der langjährigen Tradition sowie die gleichzeitige Schaffung eines modernen und zeitgemäßen Ambientes haben bei den Umbaumaßnahmen höchste Priorität. Die Markthalle ist, bis zum endgültigen Standort im Südteil des Tegel-Centers, mit nahezu allen Altmietern in das Erdgeschoss des ehemaligen Hertie-Hauses gezogen. Weitere Informationen zur Markthalle finden Sie hier.

Mit Rewe, Peek & Cloppenburg, dm und vielen weiteren Marken bietet sich den Besuchern zukünftig ein vielseitiger Angebotmix.

Wir begrüßen das Bauvorhaben der HGHI ausdrücklich. Die umfassende Modernisierung und Erweiterung des Areals bedeutet eine deutliche Attraktivitätssteigerung für den gesamten Bezirk. Von der Eröffnung profitieren nicht nur diejenigen, die dort einkaufen, sondern der gesamte Einzelhandelsstandort Tegel. Darauf freuen wir uns“, blickt Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) voraus.

Projektvisualisierungen

Fotos der Projektentstehung

2021

Archiv der Projektentstehung

  • Archiv 2020

    Archiv 2020

  • Archiv 2019

    Archiv 2019

  • Archiv 2018

    Archiv 2018

    November / Dezember 2018

    Im Bauteil Süd wurden im November die Rohbauarbeiten aufgenommen. So wurden unter anderem erste Fundamente betoniert und erste Teilleistungen der Außenwände hergestellt. Die Arbeiten an der Baugrube schreiten weiter voran, die Fertigstellung ist für Frühjahr 2019 geplant. Im Bauteil Nord schreitet der Ausbau der Technischen Gebäudeausstattung (Kälte- und Heiztechnik, Lüftung und Elektro) weiter voran, dazu erfolgt auf der Karstadt-Fläche bis Ende des Jahres der Einbau der Fahrtreppen. Der Ausbau der Trockenwände und die Abdichtung der Dachflächen sind ebenfalls gestartet.

    Oktober 2018

    Im Bauteil Süd erfolgte eine Grundwasserabsenkung, um die Tiefbauarbeiten aufnehmen zu können. Im Bauteil Nord schreitet die Fassadengestaltung der Karstadt-Fläche an der Gorkistraße weiter voran. Nach Fertigstellung der sogenannten Pfosten-Riegel-Fassade wurden die Natursteinarbeiten aufgenommen. Darüber hinaus ist die Aufstockung von der ersten Etage bis dritten Obergeschoss finalisiert worden

    September 2018

    Im Bauteil Süd beginnen nach Fertigstellung der Baugrube die Vorbereitungen für die Rohbauarbeiten (Verankerung der verbauten Wände, Bodenbohrungen mit Blick auf Kampfmittelbeseitigung, Fertigstellung der Bohrfallwände) sowie die Tiefbauarbeiten (Aushub und Abtrag von Bauschutt und Bodenstoffe). Im Bauteil Nord werden die Umbaumaßnahmen am Rohbau bis zum ersten Obergeschoss durchgeführt (Herstellen der Deckenausschnitte für Rolltreppen und Aufzugsschächte) und die Trockenbauarbeiten sowie der Ausbau der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) aufgenommen.

    August 2018

    Im Bauteil Nord wird weiter am Ausbau des Innenbereichs und an der Außenfassade gearbeitet (Einbau Fenster, Abdichtung der Decken etc.)

    Juli 2018

    Im Bauteil Nord wurden im Untergeschoss die Bodenplatten weitestgehend betoniert und die ersten Stützen zum Tragen der zukünftigen Decke im Erdgeschoss aufgestellt. Darüberhinaus erfolgten für die weiteren Arbeiten in der Baugrube der Aufbau und die Montage eines Baukrans. Auf dem Parkdeck wurde im dritten Obergeschoss die Decke betoniert. Im Bauteil Süd wurden die Aushubarbeiten für das Erstellen der Baugrube durchgeführt. Dazu wurden die Seiten der Baugrube verkleidet und verbaut (Sandrutschschutz).

    Juni 2018

    Die Unterkonstruktion für die Natursteinelemente an der Fassade wird montiert. Außerdem wird mit der Aufstockungsmaßnahme im Bereich der Parkdeckebene begonnen. Der erste von vier Bodenplattenabschnitten ist betoniert. Am 8. Juni 2018 legt die HGHI den Grundstein für die neue Fußgängerzone. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung zur Grundsteinlegung.

    Mai 2018

    Die Verglasung der Fassade schreitet weiter voran und die ersten Maurerarbeiten beginnen im Untergeschoss. Die Baugrube wird vom Tiefbauer an den Rohbauer übergeben, so dass dieser mit den Vorarbeiten zur Betonage der Bodenplatte beginnen kann. Im Mieterbereich Karstadt werden die ersten Rohbaumaßnahmen vorgenommen, die Außenwände an der Nordfassade gemauert und die Betonfläche auf dem Dach wird saniert und abgedichtet.

    April 2018

    Es werde Licht! Passend zum überraschend frühlingshaften Wetter im April wird mit der Verglasung begonnen. Nicht nur dadurch wird die künftige Karstadt-Fläche langsam konkret. Es entsteht langsam ein erster Eindruck wie der Eingang in das Kaufhaus aussehen wird.

    März 2018

    Es geht hoch hinaus im März: Im 2.OG. werden mehrere Absicherungen für die Arbeiter angebracht. Es geht aber auch mindestens genauso tief in die andere Richtung: Die Kernbohrungen für die Beton-Schneidearbeiten an den Aufzügen werden vorbereitet. Dabei sind Minustemperaturen und Schnee nicht unbedingt hilfreich.

    Februar 2018

    Im Februar wird entkernt, entschalt und ausgeschachtet, was die Kräfte der Bauarbeiter hergeben. Damit die Männer ihre Baumaterialien mit dem Kran gut in die offene Baustelle transportieren können, wird zeitweise ein Teil des Daches geöffnet. Langsam nimmt die Fassade an der Gorkistraße Gestalt an.

    Januar 2018

    Ein großer Haufen angesammelten Bauschutts wird von der Parkebene im 2.OG. entsorgt. Außerdem wird die Baugrube des Nord-Neubaus ausgeschachtet. Der kalte Berliner Winter macht den Herren vom Bau beides nicht unbedingt einfacher. Die künftige Spielothek darf sich seit Januar außerdem über den Start der Installation der Lüftungsanlage freuen. Weil der Winter hartnäckig und die Installation der Lüftungsanlage eine aufwendige Angelegenheit ist, bekommt die Spielothek außerdem einen provisorischen Regenschutz.

    Fotos

  • Archiv 2017

    Archiv 2017

    Dezember 2017

    Im Südteil der Fußgängerzone Gorkistraße erfolgt in der Grußdorfstraße bis Ende März 2018 der Abriß des ehemaligen Ärztehauses. Die Bohrpfahlarbeiten für den Südteil werden voraussichtlich Anfang März aufgenommen. Im Nordteil der Fußgängerzone Gorkistraße werden die Treppenhausköpfe zugeschnitten, genau genommen an der Stelle, an denen die alten TC-Buchstaben platziert waren. Im Bereich Neubau Nord wurde die Wasserhaltung eingeschaltet.

    November 2017

    Im Nordteil des ehemaligen Tegel-Centers und entlang der Gorkistraße fand in den letzten Wochen und Monaten der Abbruch der Fassade sowie Entkernungsarbeiten des Bestandsgebäudes der ehemaligen Einkaufsstätte statt. Auch die Rohbauarbeiten, wie Stützenverstärkungen und Abfangungen sowie Fundamentunterfangungen mittels Hochdruckinjektionsverfahren (HDI) haben hier bereits begonnen. Hierbei wird der Baugrund verbessert und durch Erdbeton, eine Mischung aus Erdreich und Zementsuspension, ersetzt. Das alte Parkhaus an der Buddestraße/Bernstorffstraße wurde vollständig abgebrochen und die Baugrube für den Neubau erschaffen. Im Südteil des Komplexes wurde das Abbruchgebäude entkernt und die Interimsfläche von Tchibo im ehemaligen Hertie-Haus fertiggestellt.

    August 2017

    Für den Umbau und die Erweiterungsbauten der Fußgängerzone Gorkistraße wurde die erforderliche Baugenehmigung durch das Bezirksamt Berlin-Reinickendorf am 2. August 2017 erteilt.

    Juli 2017

    Es gibt große Neuigkeiten aus der Gorkistraße: Die Baustraße in der Fußgängerzone ist heute fertig geworden und der Bauzaun wurde aufgestellt. Unter dem Einsatz spezieller Technik starten am 31. Juli die Abbrucharbeiten des alten Parkhauses. Die Entkernungsarbeiten in diesem Bereich sind fast abgeschlossen. Als nächster Schritt in der Bauplanung steht die Baustelleneinrichtung für den Südteil des Areals in Tegel an. Auch hier haben die Entkernungsarbeiten bereits begonnen.

    Fotos

Videos

vorher / nachher

© Fußgängerzone Gorkistraße / Tegel Quartier
Gorkistraße 11-21
D-13507 Berlin

Tel: +49 30 509 31 34-50

E-Mail: hghi-tegelquartier@hghi.de
Internet: www.hghi.de

Ein Projekt der